AUSSTELLUNG

Thomas Putze | Skulpturen

Franziska Schemel | Bildobjekte

 

Eröffnung Freitag 13. April 2018 von 19-21 Uhr

Einführung: Dr. Peter Lodermeyer, Bonn
Kunsthistoriker und Freier Kurator

 

13.4. - 19.5.2018  zur Einladung

 

 

Franziska Schemel

opposite light (prague) 2018 acryl, aquarell, sand, fotografie (Aludibond), büttenpapier 30 x 30 cm

 

In ihren großflächigen Bildobjekten setzt sich Franziska Schemel mit dem Leben in urbanen Räumen auseinander. Wesentliches Element der Arbeiten sind kleinformatige Fotografien, die sich in den großflächigen Bildtafeln, die diese umgeben, perspektivisch verlängern. Durch die zentrale Setzung konzentriert sich der Blick des Betrachters oder der Betrachterin auf die Fotografien, die wie Fensteröffnungen wirken. Die Wege des städtischen Umfelds scheinen ins Unendliche zu führen – ziellos sind sie dabei dennoch nicht.

 

tube (london) 2017 acryl, aquarell, sand, fotografie (aludibond), büttenpapier 38 x 55 cm

 

Franziska Schemel beschäftigt sich in ihrer Kunst mit Themen des modernen Alltags, insbesondere mit dem vom Menschen geschaffenen Lebensraum der Stadt. Ihre Kunst ist vieles zugleich: Figuren im Raum, Architekturbild mit Figur, abstrakte Konstruktion mit Fotographie, Raumillusionen. Häufige Motive sind Bahnstationen, Gänge und Unterführungen, die dem Betrachter die standardisierte Routine unserer Umwelt, wie auch den individuellen Weg eines jeden Menschen aufzeigen. Neben der Fotografie beschäftigt sich die Künstlerin mit verschiedenen Materialien wie Acryl, Pigment, Graphit oder Metall. zur vita

www.franziska-schemel.de

 

where ever 2018 acryl, sand, fotografie, holz 100 x 80 cm

 

 

inside (london) 2018 acryl, pigmente, sand, holz, fotografie (aludibond/plexi) 272 Durchmesser: 62 cm

 

 

inside-outside (berlin) 2017 acryl, pigmente, sand, leinwand, fotografie (aludibond/plexi) 100 x 140 cm

 

 

Thomas Putze

gewichtheber 2015-18 robinie, metall, acryl

 

Mit der Motorsäge und weiteren groben Werkzeugen stellt Thomas Putze Skulpturen aus Holz her, denen er Fundstücke und gebrauchte Objekte als gegensätzliches Material hinzufügt. Der Künstler lässt sich von seinen Beobachtungen und Objekten aus seiner Umgebung beeinflussen. Er erschafft menschliche Wesen und Tierskulpturen mit einem ganz eigenen Charakter, bei denen es für den Betrachter und die Betrachterin viel zu entdecken gibt. Thomas Putze ist Bildhauer, Zeichner und Perfomancekünstler. Er lebt in Stuttgart und ist Mitglied im Kunstverein Wagenhalle am Inneren Nordbahnhof.

 

gaukler 2018 ahorn, metall

 

 

1968Geboren in Augsburg
1984-1987Lehre als Landschaftsgärtner
1988-1989Zivildienst im evangelischen Kloster Selbitz
1990-1991Aufenthalt in Guatemala, Aufbauprojekte
1991-1993Theologiestudium in Wuppertal
1994-1998 Freiberufliche Tätigkeit als Illustrator und Musiker
1997Studium der Malerei an der Freien Kunstschule Stuttgart
1998-2003Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Stuttgart bei Prof. Werner Pokorny und Prof. Micha Ullman
20001. Preis Saarpfälzischer Kunstpreis, Bexbach
2003Preisträger Kunst am Bau, Friedrich-List-Schule Karlsruhe
2005-2006  Landesgraduiertenstipendium
2007Museum am Widumhof, Urbach / Galerie der Stadt Ostfildern
2009Preisträger Ellwanger Kunstausstellung
Kunsthalle Karlsruhe, Junge Kunsthalle (mit Irmela Maier)
2012Preisträger Kunstpreis der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
2014Lobdengau-Museum Ladenburg / MEWO Kunsthalle Memmingen
Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg
Thomas Putze lebt und arbeitet in Stuttgart

 

 

punky girl 2018 blaufichte, tusche 55 x 90 x 35 cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

galerie alfred knecht