Bodo Kraft

Atelierwände und quadri

 

Eröffnung am Sonntag 21. Oktober 2018 um 11 Uhr

Einführung: Werner Meyer, Kunsthalle Göppingen

Musikalische Umrahmung: Thomas Crome, Horn

 

21. Oktober - 24. November 2018

Presse

 

 

 

quadri 280 Fenster grün-weiss 2015 Öl auf Leinwand 42 x 42 cm

 

Malen heißt für Bodo Kraft, gegen die inneren Widerstände anzugehen. Ursprünglichkeit und Authentizität im Ausdruck sind ihm wichtige Ziele und Voraussetzung für das malerische Handeln. Von großer formaler und farblicher Sicherheit geprägt spürt Bodo Kraft in seinen Bildern Zwischenwelten auf, Bereiche, die zwischen Realität und Fiktion liegen. Pinsel und Farbe sind ihm Mittel zum Zweck diese Dinge im Verborgenen offenzulegen, nicht, ohne ihnen eine Spur von Geheimnis zu lassen.

Sabine Heilig

 

 

Gewandstudien 1359 2017 Öl auf Leinwand 220 x 50 cm

 

 

quadri 306 Golden Times 2017 Öl auf Karton 42 x 42 cm

 

 

 

 

Die Arbeiten von Bodo Kraft sind geprägt von ihren Farben und Formen. Er arbeitet mit Pinsel und Spachtel, legt Schicht um Schicht Farbe auf die Leinwand, bis die Komposition steht. Bodo Kraft wählt das Quadrat als Format. Diese quadri treten zueinander in Dialog, indem Kraft diese kompositorisch zu Bildtafeln zusammensetzt.

 

 

quadri 252 Stillleben 2014 Öl auf Leinwand 42 x 42 cm

 

 

ohne Titel 1357 2017 Öl auf Leinwand 220 x 50 cm

 

 

Die Atelierwände

Bodo Krafts Lebensraumals Maler ist das Atelier - und so hält er gewissermaßen malend Rückschau auf sein bisheriges Malerleben, denkt nach über Malerei, die eigene und die der anderen, verbindet seine Bilder im Bild mit der Wand, mit den Wänden seiner Ateliers, der früheren wie der gegenwärtigen.

In der Malerei wird auch das Vergangene präsent: das Atelier in Amsterdam während eines Stipendiums in den 1970er Jahren, das Bremer Atelier und das Atelier im Künstlerhaus Worpswede 1979-1980, das Atelier in Bologna 1981-1982 und die Ateliers der letzten Jahre in Ettlingen, Karlsruhe und Kressbronn am Bodensee. Die Atelierwand trägt Farbspuren, Arbeitsspuren. Und sie dient einer ersten Probe, wie denn das Bild an der Wand wirkt. Sie ist auch Aufbewahrungsort. Vor der Atelierwand lehnen fertige und unfertige Leinwände, schieben sich voreinander, verdecken einander teilweise. Dazwischen zuweilen ein alter Küchenstuhl, ein an die Wand gelehntes Lineal, eine Latte oder ein Farbtopf mit Pinseln. Sie unterscheiden die Wand und den Raum davor. Diese Gegenstände sagen: dies da hinten ist eine Fläche. Und auf dieser Fläche befindet sich die Malerei.

Dr. Veronika Mertens

 

 

 

 

quadri 263 nella notte nel giorno 2014 Öl auf Leinwand 42 x 168 cm

 

 

quadri 309 Nest 2018 Öl auf Leinwand 42 x 168 cm
galerie alfred knecht