Franziska Schemels ?uvre reicht von frühen, gegenständlichen Gemälden über abstrahierte Bilder bis hin zu abstrakten Kompositionen, die allmählich Objektcharakter entwickelten. Mittlerweile sind sie zu Wandobjekten mit Fotografien als wesentlichem Element geworden. Kleinformatig bilden diese einen Kontrast zu den großflächigen Bildtafeln, die sie umgeben. Durch die zentrale Setzung konzentriert sich der Blick des Betrachters oder der Betrachterin auf die Fotografien, die wie Fensteröffnungen wirken. Häufige Motive sind U-Bahnstationen, Gänge und Unterführungen. Damit zieht sich die Beschäftigung mit dem vom Menschen geschaffenen Lebensraum als Hauptthema durch das Schaffen der Künstlerin. zur Vita

www.franziska-schemel.de