Stein, Foto, VideoEinladung

Seit mehreren Jahren lebt und arbeitet Holger Walter abwechselnd in Karlsruhe und im Berliner Umland, nahe Wandlitz. Die brandenburgische Altmoränenlandschaft mit seinen durch die letzte Eiszeit von Gletschern aus Skandinavien hergeschobenen Findlingen inspirierte ihn zu den gezeigten Arbeiten. ?Ich grabe mich in den Stein hinein? sagt Holger Walter. Assoziationen zur Archäologie und zum Abenteuer des Entdeckens verborgener, geheimnisvoller Räume im Stein entstehen. Seine künstlerische Position kann als sehr eigenständig und konsequent beschrieben werden. Er wählt angesichts der gegenwärtigen neuen medialen Möglichkeiten in der Kunst bewusst das die Erde prägende Naturmaterial. In den letzten Jahren wurde der Künstler zu zahlreichen Wettbewerben Kunst im öffentlichen Raum in ganz Deutschland eingeladen.

Für die Wehrkirche in Gollmitz / Uckermark bei Prenzlau realisiert er aktuell eine Altar-Skulptur aus einem 4,5 t schweren nordischen Granit-Findling. Dieser durch die Eiszeit bearbeitete Monolith wurde in Mecklenburg-Vorpommern während des Baus der Ostsee-Autobahn ausgegraben. Nördlich von Neubrandenburg entdeckte ihn der Künstler nach langer Suche und transportierte den Stein nach Brandenburg zum Bearbeiten. Diesen Sommer wird die Skulptur in der Kirche aufgestellt.

Im März 2012 ermöglichte ihm ein Stipendium im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop, an der Ostsee Erkundungen am aktiven Kliff zu unternehmen. Die Ostseeküste zählt geologisch zu den jüngsten Landschaften Deutschlands und ist geprägt von starkem Landverlust. Direkt am Kliff entstand eine Serie von Fotografien und Videos, welche Teil der Ausstellung sind.

Im hessischen Langenseifen wurde im Juni 2012 die Evangelische Kapelle eingeweiht, welche um die 2005 auf einem Feld aufgestellte Basaltlava-Skulptur von Holger Walter herum geplant wurde. Die ungewöhnliche Reihenfolge, zuerst die Skulptur aufzustellen und dann die Architektur dafür zu planen sucht seinesgleichen. Auf der Homepage können die Bilder des Prozesses angeschaut werden:www.holger-walter-atelier.de  zur Vita