Hans Baschang - Zeichnungen

Seine Zeichnungen tragen einen unverwechselbaren Charakter. Sie zielen auf die Verbindung von Einfachheit und Komplexität, wecken unterschiedlichste Assoziationen und sind offen für viele Möglichkeiten individueller Interpretationen. Es ist dies in allen Zeichnungen Baschangs eine kreisende Bewegung, in deren Sog alles gerät, dem sich der Betrachter oder Betrachterin nicht entziehen kann.

"Die in sich zurückkehrende kreisende Bewegung der Hand provoziert nicht nur eine Version des Raumes, sie suggeriert auch Zeit. In den Zeichnungen von Hans Baschang gibt es nicht nur ein Vorne und Hinten, ein Näher und Ferner, sondern auch ein Vorher und Nachher, ein Jetzt und Weiter-Zurück. Zeit ist ein konstituierendes Moment dieser Zeichnungen. Es gibt dem Fragmentarischen Sinn, weist es als Teil eines unendlichen Kontinuums aus. So verschlossen Baschangs Zeichnungen gegenüber den Erscheinungsformen der äußeren Realität sind, so offen sind sie für unablässige Verwandlungen.“

(Textauszug von Wieland Schmied) zur Vita